Sonntag, 26. Oktober 2008

Give away by Helen

Ich bin ein großer Fan von den Hugs ´n Kisses Produkten von Helen.
Entdeckt habe ich die neuen Patterns - wunderschön.
Und ein give away gibt´s auch noch.

Schaut doch mal bei Helen vorbei.

Viel Freude beim stöbern.

Samstag, 25. Oktober 2008

Blockhaus - Log Cabin

Gestern war meiner erster Workshop-Abend. Ich hatte bei Christina Richter in Erkrath einen Anfänger-Kurs gebucht. Und gestern war mein erstes Treffen.
In einer tollen Atmosphäre (hinter mir knisterte der Kamin) habe ich die Blockhaus-Technik gelernt. Ihr als "alte Hasen" werdet wahrscheinlich schmunzeln.
Für mich als Patchwork-Anfänger war es ein toller Erfolg.
Frau Richter war sehr geduldig mit mir. Da ich Linkshänder bin, haben wir oft geschmunzelt, wie nun der Stoff für mich richtig gedreht werden muß :-))
Ach und nun weiß ich auch was "Kette nähen" bedeutet.

Hier das Ergebnis:
Es soll eine Weihnachtsmitteldecke werden.



Oder soll ich es so zusammen nähen?



Das ist dann auch Thema der nächsten Woche - zusammennähen.
Nur noch 6 x schlafen ;-)

Sonntag, 19. Oktober 2008

Stöffchen und ein Engel

Von einer lieben Bloggerin habe ich eine Anleitung für einen Engel erhalten.
Da für mich Weihnachten - farblich gesehen - rot/gold ist, habe ich für meinen ersten Versuch auch meine Lieblingsfarbe dunkelrot gewählt:




Ich nehme im PW-Forum am Geburtstagsstoffwichteln teil.
Nach meinem Urlaub konnte ich mich über wunderschöne Stöffchen freuen.



Euch allen vielen, lieben Dank. Es sind fast alle Farben vertreten.
Einfach super-schön.

Freitag, 17. Oktober 2008

AMC-Sketch Oktober

Heute ist mein AMC Sketch für den Monat Oktober eingetroffen:
Die AMC kam von Nele Peterson (Janine) und ist wunderschön.



Und die Rückseite (von Hand gezeichnet):



Liebe Janine, das soll wirklich einer Deiner ersten AMC´s sein?
Die AMC ist klasse und ich bin absolut begeistert.
Vielen lieben Dank.

Die nachfolgende AMC ist von mir und wird morgen verschickt.

Siggi News

Zwei neue Siggies haben mich heute erreicht.
Mein erstes Siggi aus France!!



Herzlichen Dank, liebe Sabine und Teresa, für diese schönen Siggies.

Freitag, 10. Oktober 2008

Sabine´s Sonnenblumen

Liebe Sabine, Deine Sonnenblumen sind heute bei mir angekommen.
Und Du hast gleich zwei für mich genäht. :-)))



Vielen lieben Dank. Die Sonnenblumen sind wunderschön und werden einen Ehrenplatz bei mir bekommen.

Siggi-News

Ein weiteres, wunderschönes Siggi ist von Claudia angekommen.



Vielen lieben Dank und dann noch in meiner Lieblingsfarbe und mit lecker Rotwein!!!

Dies sind die Siggies, die ich auf die Reise geschickt hatte.
Ich hoffe alle sind heil angekommen.

Dienstag, 7. Oktober 2008

Halloween AMC

Heute ist die wunderschöne Halloween-AMC von Uschi angekommen.



Super-klasse. Vielen Dank liebe Uschi, auch für die schöne Beigabe.

Montag, 6. Oktober 2008

Von Seattle nach San Francisco - 2. Teil

"Good morning, you are in bigfoot country". So schallte es bisher aus dem Radio - wir verlassen Washington und sind nun in Oregon. Wir fahren nach Portland. Bei der Suche unseres Hotels haben wir Schwierigkeiten. Das von uns gebuchte Holiday Inn Hotel ist nirgends zu finden. Unter der angegebenen Adresse gibt es ein Crown Plaza Hotel. Und was sollen wir sagen - hier erwartete man uns schon. Ein Business Hotel. Wir fühlen uns unwohl - überall Anzugträger. Wir werden im 7. Stock untergebracht. Alles vom feinsten. Es fehlt an nichts.



An diesem Abend gehen wir noch ins nahegelegene Lloyd Center. Das Center hat einen großen Foodcourt unterm Dach. Wir essen bei Panda-Express. Neben vielen Geschäften hat dieses Center noch etwas anderes zu bieten:

Eine Eishalle - unglaublich, oder?



Am nächsten Morgen geht es mit der "Max Light Rail" nach Downtown. Die Fahrten sind in der Innenstadt kostenlos. Wir überqueren den Willamette River



und fahren zum Pioneer Courthouse Square. Schlendern zu Powell Books. Leider ist keines auf meiner Liste aufgeführten Bücher vorrätig.



Essen im Rock Bottom Brewery und genehmigen uns ein Bierchen.



Weiter geht es zum Rose Garden.





Die Zeit ist definitiv zu kurz, denn am nächsten Tag geht es schon wieder weiter. Unser nächster Stop ist Florence.

Nach einer Fahrt durch bezaubernde Landschaft










erreichen wir gegen Abend das Hotel "Best Western Pier Point Inn".



Mit Blick auf den Siuslaw River und einer wunderschönen historischen Brücke.



Die Waterfront von Old Town.



Hier gibt es auch wieder einen Quilt-Store: "Joy of Quilting". Da war was los! Mitunter waren bis zu acht Damen im Shop. Ein toller Shop mit wunderschönen Stoffen. Als klar war, dass wir aus Germany sind, wurde der Schwager geholt. Und der hat sich gefreut, endlich mal wieder Deutsch sprechen zu können.



Wir besuchen die Sea Lion Caves.





Heute setzen wir unsere Reise fort. Es geht zurück ins Landesinnere - zum Crater Lake.
Wir folgen dem Highway 138 als plötzlich Warnhinweise auftauchen. Zwischen Meile 45 - 59 sei der Highway wegen Waldbrand gesperrt. Keine Umleitung ausgeschildert. Zurückfahren??
In Steamboat nehmen wir die nächste Querverbindung. Auf uns wartet ein riesen Umweg. Wir müssen hoch zum Highway 58 um dann vom Highway 97 wieder auf die 138 zu gelangen.
Nach einiger Zeit wird aus der asphaltierten Straße eine Schotterstraße. Der Weg wird immer steiler. Weit und breit keine Menschenseele - es riecht nach verbranntem Holz. Nach langer Zeit ein Schild. Es zeigt das wir richtig sind. Wir erreichen schließlich Oakridge. Auf der Karte ganz anders dargestellt - egal - schnell weiter.

Nahtlos geht die 58 in die 97 über. Überall Feuerwehr. Wir beobachten Feuerwehrleute die in Trupps durch den Wald laufen. Es riecht stärker nach verbranntem Holz und es macht sich sogar Qualm breit. Flammen sehen wir allerdings nirgends.



Die Dunkelheit setzt ein, als wir endlich wieder die 138 erreichen.



Hier ist nun der Crater Lake ausgeschildert. Wir erreichen den Rim. Starker Nebel setzt ein - alles wirkt sehr unheimlich. Wir bemerken erst jetzt den fast leeren Tank - keine Tankstelle in Sicht. Hoffentlich kann man am Crater Lake tanken.

Wir fahren im Schritt-Tempo und erreichen endlich gegen 20.30 die Lodge. Uns erwartet eine
gemütlich Lodge.

.

Den ganzen Tag kaum etwas gegessen, bekommen wir noch ein Abendessen im Restaurant.
Auch hier sind wir schlappe 100 Dollar los.

Die nächste Überraschung wartet auf uns:
Ein Badezimmer ohne Dusche, dafür eine Badewanne :-)))



Am nächsten Morgen können wir uns das ganze bei Tageslicht betrachten:



Gerne hätten wir hier mehr Zeit verbracht. Hat uns die Übernachtung doch 200 Dollar gekostet.



Wir schaffen die 7 Meilen bis zur nächsten Tankstelle und können nun die Aussicht auf den Crater Lake genießen.



Das "Phantomship", die kleinere der beiden Inseln im See.





Unser nächster Stop ist Crescent City, Californien.
Auch an diesem Tag erleben wir abgesperrte Straßen. Jedoch sind Umleitungen ausgeschildert, so das wir recht zügig unser Ziel erreichen.



Wir haben das Anchor Beach für 110 Dollar gebucht.



Das Hotel liegt direkt am Hafen.



Der Ort selber hat nichts weiter zu bieten. Der nahegelegene Strandabschnitt ist ungepflegt und es liegen sehr viele tote Vögel herum. Wir fahren noch zu Saveway (hiesige Supermarktkette) und füllen unsere Vorräte auf und gehen, von den Strapazen der letzten Tage geplättet, früh zu Bett.

Am nächsten Morgen frühstücken wir bei Denny´s und dann geht es zum Redwood National Park. Ein Park, der sich über weite Stecken rechts und links vom Highway 101 befindet.



Wir biegen ab auf die "Avenue of Giants".



Und da sind sie: Die über 1000 Jahre alten Bäume mit einer Höhe von 100 Metern.






Der Drive-thru-Tree: Ein touristisches Spektakel, das mit 4 Dollar pro Durchfahrt auch schon längst vermarktet ist.



Am Wegesrand findet man viele Schnitzereien und Arbeiten aus dem Redwood.



Unser heutiges Ziel ist Santa Rosa. Wir verlassen den Highwaay 101 und fahren direkt an der Küste auf der 1 weiter. Es ist zwar ein großer Umweg - aber der hat sich wirklich gelohnt.
Hier erleben wir noch einmal die wunderschöne Westküste.








Wir erleben den Sonnenuntergang



und erreichen gegen 21.30 Uhr das Hotel "Fountaingrove Inn".

Das Hotel ist ein flachgebautes Bauwerk. Unser Zimmer befindet sich sozusagen Souterrain.
Blick aus dem Fenster:



Unsere Meinung:
Absolut überbewertetes Hotel. Die Hotelbeschreibung trifft in keinster Weise zu. Wir würden das Hotel nicht weiterempfehlen.

In der letzten Nacht regnet es. Die Regenrinne endet genau vor unserem Fenster. Das Wasser klatscht gegen die Mauer und dann vor das Fenster. Am nächsten Morgen stellen wir fest, dass in unmittelbarer Nähe am Fenster ein Teilbereich unter Wasser steht. Igitt - bestimmt nicht zum ersten Mal. Wir nehmen uns vor, unserem Resieveranstalter zu schreiben.

In Santa Rosa schauen wir uns das Luther Burbank Home and Garden an.



Auch befindet sich in Santa Rosa das Charles M. Schulz Museum - welches promt an dem Tag geschlossen hatte.


Wir schauen uns den Giftshop und



die Eishalle an.




Am nächsten Tag fahren wir ins Nappa Valley.



Ich nehme an einer Weinverkostung bei Twomey teil. Das Tasting kostet 5 Dollar. Der Sauvignon ist hervorragend doch bei einem Blick auf die Preisliste wird klar, das können wir uns hier nicht leisten. Eine Flasche startet mit 60 Dollar. Zum Abschied schenkt mir die nette Dame ein sehr schönes Weinglas.



Wir fahren weiter und landen bei Charles Krug und treffen dort auf eine deutsprachige Verkäuferin aus Bremen. Auch hier sind die Weine gut und der Flaschenpreis startet beim Sauvignon bei 27 Dollar. Das Tasting kostet 10 Dollar. Wir nehmen zwei Weinflaschen mit.
Eine Flasche schafft es bis zu meinen Eltern nach Deutschland :-))



Zurück fahren wir durch das Sonoma Valley. Weine probieren wir aber nicht mehr.



Am letzten Tag in Santa Rosa fahren wir noch einmal an die Küste.
Wir besuchen Bodega Bay. Hier wurde der Film "Die Vögel" von Hitchcock gedreht.
Wir entdecken die Schule.



Wurde auch hier gedreht?




Oder hier?



Wir werden es wohl nie erfahren. Wir fahren noch einmal zur Küste:



Am nächsten Tag geht es nun nach San Francisco:
Wir halten am Muir Wood Overlock



und in Sausalito,



bevor es nun über die Golden Gate Bridge nach San Francisco geht.



Wir haben ein Zimmer im Hotel Union Square in der Powell Street gebucht.
Gefunden haben wir das Hotel nicht. Also geben wir erst unser Auto bei Alamo zurück, um uns dann mit dem Taxi zum Hotel bringen zu lassen.



Das Hotel liegt mitten im Zentrum. 50 m weiter ist die Endhaltestelle des Cable Car.


Hier die Highlights:

Mit dem Cable Car haben wir viele Strecken absolviert:
Der Wendepunkt



Hier geht´s bergab





Auch haben wir einen defekt erlebt.



Wir besuchen das Cable Car Museum, wo auch der Antrieb zu sehen und zu hören !! ist.



Wir schauen uns die Schokoladenherstellung bei Giradelli an.



Und essen uns ein Eis mit geschmolzender Schokolade....sehr, sehr lecker.



Wir schauen uns die kurvigste Straße der Welt an - die Lombardstreet.



Wir besuchen das Financal destrict mit der bekannten Transamerica Pyramid.



Wir schauen uns die Oakland-Bridge näher an. Der Verkehr fährt je Richtung auf einer Ebene.




Wir besuchen Fisherman´s Warf und insbesondere Pier 39 (hier hätte ich jeden Tag sein können).





Wir Essen uns eine Suppe im Brot (Chowder)
Hier die vegetarische Variante (Tomatensuppe), denn ich esse keinen Fisch.



Endlich treffen wir auf meine Freundin Conny und ihrem Mann Mike.



Wir erleben zwei schöne Tage zusammen.
Wir schauen uns gemeinsam die Golden Gate Bridge an und fahren danach zum Essen zu Pier 39.



Inzwischen hat sich der Nebel verzogen. Wir wollen die Brücke zu Fuß überqueren und erleben dabei diesen unvergesslichen Augenblick:



Etwas über eine Stunden benötigen wir für den Hin- und Rückweg.

Am nächsten Tag machen wir eine Hafenrundfahrt
Die Skyline:




Und die Golden Gate Bridge versinkt im Nebel.




Und nach dem Mittagessen fahren wir zu Alcatraz.





Jeder erhält einen Rekorder mit der Alcatraz-Geschichte in seiner Landessprache. Man muß sich das wie eine Art Hörbuch vorstellen. Man wird mittels dieses Hörbuches zu allen einzelnen Stationen geleitet. Natürlich ist Alcatraz kommerziell aufgezogen. Ich mag sowas eigentlich nicht, aber mir hat des trotzdem sehr gut gefallen. Die Geschichte ist sehr bewegend.

Ein Zellentrakt:



Immer wieder sind dokumentarische Fotos zu sehen.


Eine Zelle.



Wer Besuch bekam ...




An unserem letzten Tag besuchen wir den wunderschönen Zoo (Eintritt 15 Dollar) , wo auch eine kleine Dampfeisenbahn fährt (zusätzlich 4 Dollar).







Nun geht es ans Koffer packen. Der Wecker ist auf 3.45 Uhr eingestellt.
Wir sind pünktlich um fünf am Flughafen. Etwas chaotisch geht es hier zu. Trotz der seit März reservierten Sitzplätze erhalten wir für den Flug San Fransisco - Atlanta andere Plätze.
Um sieben Uhr morgens landen wir in Düsseldorf.

Wir sind völlig erledigt und brauchen nun Urlaub :-)))